Baar
16.05.2022

Ein stimmungsvoller Jodlerabend

Zu den verschiedenen Darbietungen gehörte auch ein Quartett, begleitet von Adrian Dober.Bild: Hansruedi Hürlimann

Zu den verschiedenen Darbietungen gehörte auch ein Quartett, begleitet von Adrian Dober.Bild: Hansruedi Hürlimann

Das Frühlingskonzert, das der Jodlerklub Echo Baarburg gemeinsam mit einem Gastklub auf die Bühne brachte, begeisterte das Publikum.

Von: Hansruedi Hürlimann

Mit dem Lied «I freu mi» eröffneten die Baarbürgler», wie sie sich selbst nennen, den Abend. Die Freude war umso grösser, als sie nach einer zweijährigen Zwangspause endlich wieder zeigen konnten, was sie gesanglich draufhatten. Wegen der Einschränkungen, die noch bis in den Februar dauerten, war die Zeit für die Proben kürzer als üblich, wie der Präsident Beat Obrist gegenüber dem «Zugerbieter» sagte. Davon spürte man als Zuschauer jedoch nichts, im Gegenteil. Die einzelnen Lieder, die sowohl im Gesamtchor wie in kleineren Formationen vorgetragen wurden, überzeugten in ihrer klanglichen Reinheit. Dies nicht zuletzt dank der vier Jodlerinnen, zu denen auch die Dirigentin Sandra Horat gehört.

Auch ein Gastklub und ein Ländlertrio waren dabei

Bereichert wurde das Konzert durch das Jodelchörli St.Gallen Ost unter der Leitung von Trudy Diem. Die Verkleinerungsform mit «Chörli» wirkte angesichts der gesanglichen Qualität dieses mit über 30 Mitgliedern ausgestatteten Klubs ironisch. Unterstützt wurden die Kleinformationen am Akkordeon von Adrian Dobler vom Ländlertrio Dober-Pfister aus Schwyz, das für die musikalische Unterhaltung im Anschluss an das Konzert sorgte.

Unterstützung der Trachtengruppe Baar

Vor dem letzten Lied ­bedankte sich der Präsident nicht nur beim Publikum und den zahlreichen Delegationen, sondern vor allem auch bei den vielen Helferinnen und Helfern, die sowohl bei der Vor­bereitung als auch während des Anlasses im Einsatz standen. Einmal mehr bewährte sich die Zusammenarbeit über den eigenen Verein hinaus, wie an diesem Abend mit der Trachtengruppe Baar, die für die Festwirtschaft zuständig war. Der lang anhaltende Applaus des Publikums machte deutlich, dass das Motto «Stimmig pur» richtig gewählt war.