Spezial
22.11.2021

Märchen- und zauberhaft

Wichtel Märlin wird mit seiner Gefolgschaft in den Altstadtgassen unterwegs sein. Wer bei der Outdoor-Märchenstube bei den Hexen vorbeischaut, bekommt eine Geschichte über einen Zauberer zu hören.
Der Festsaal und der Theatersaal im Theater Casino werden wiederum zu grossen Märchenstuben.Bilder: Pascale Berchier, Nikolai Volle

Wichtel Märlin wird mit seiner Gefolgschaft in den Altstadtgassen unterwegs sein. Wer bei der Outdoor-Märchenstube bei den Hexen vorbeischaut, bekommt eine Geschichte über einen Zauberer zu hören.

Wichtel Märlin wird mit seiner Gefolgschaft in den Altstadtgassen unterwegs sein. Wer bei der Outdoor-Märchenstube bei den Hexen vorbeischaut, bekommt eine Geschichte über einen Zauberer zu hören.
Der Festsaal und der Theatersaal im Theater Casino werden wiederum zu grossen Märchenstuben.Bilder: Pascale Berchier, Nikolai Volle

Der Festsaal und der Theatersaal im Theater Casino werden wiederum zu grossen Märchenstuben.Bilder: Pascale Berchier, Nikolai Volle

Unter dem Motto «No einisch anderscht» findet der Zuger Märlisunntig am Sonntag, 5. Dezember, im unteren Bereich der Zuger Altstadt statt.

«Wir freuen uns, dass wir – wenn auch kleiner – den Märlisunntig durchführen können.»

Nicolett Theiler, Präsidentin Verein Zuger Märlisunntig

Auch der diesjährige Märlisunntig wird aufgrund der anhaltenden Pandemie in einem kleineren Rahmen als üblich stattfinden. Am 2. Adventssonntag verwandelt sich die Zone zwischen dem Theater Casino Zug und dem Lands­gemeindeplatz von 13 bis 18 Uhr in eine märchenhafte Welt. «Wir freuen uns, dass wir doch – wenn auch kleiner – den Märlisunntig durchführen können», so Nicolett Theiler, Präsidentin Verein Zuger Märlisunntig. Die Grabenstrasse und die Neugasse werden aber dieses Jahr, anders als sonst, nicht gesperrt.

Karussell, Schminkstübliund Marktstände

Auf die Besucherinnen und Besucher warten ein kleiner Markt mit Ständen von Non-Profit-Organisationen und eine Outdoor-Attraktion der Pfadi des Kantons Zug. Zwei nostalgische Karusselle laden zum Mitfahren ein. Und wer möchte, kann auch dieses Jahr dem beliebten Schminkstübli einen Besuch abstatten, um sich ein Glitzertattoo verpassen zu lassen. Verpflegungsstände bieten zudem die Möglichkeit, sich vor Ort zu verköstigen. Natürlich werden Märlin und seine Gefolgschaft aus dem Märchenland der Kolinstadt einen Besuch abstatten und sich durch weihnächtliche Musik, die das Geschehen begleitet, auf die Vorweihnachtszeit mit einstimmen. In sechs kleinen Märlistuben im unteren Bereich der Zuger Altstadt und in zwei grossen Märlistuben im Theater Casino Zug werden Geschichten erzählt. An letzterem Standort können die Aufführungen von Jolanda Steiner (in Zusammenarbeit mit dem Zauberer Martin Soom) und vom Kinder- und Jugendtheater Zug besucht werden.

Die Märchen werden alle mehrmals erzählt

Damit etwaige Ansteckungen mit dem Covid-19-Virus die Vorweihnachtszeit nicht trüben, wird für den Besuch in den Indoor-Märlistuben die bekannte 3G-Regel Anwendung finden. Da dieses Jahr die Anzahl der Plätze in den Indoor-Märlistuben beschränkt ist und lediglich 8 statt der üblichen 35 Märli­stuben bespielt werden können, werden die Märchen mehrmals erzählt. Ab dem 23. November lassen sich auf der Website des Zuger Märlisunntigs kostenlose Tickets für alle Indoor-Märlistuben beziehen. Auf derselben Website werden ab dem 5. Dezember um 11 Uhr fünf brandneue Märli-Videos zu sehen sein. pd